Direkt zum Inhalt

Leihautomaten

Illustration Leihautomaten

Leihautomaten

Im Projekt „Leihautomaten“ soll die Weitergabe von Alltagsgegenständen von Privatperson an Privatperson vereinfacht werden. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können sich Dinge aus der Stadt in ihren Stadtteil liefern lassen und (teure) Sport-/Spielgeräte, z.B. Boote, können von mehr Menschen genutzt werden.

 

Die Leihautomaten sollen an verschiedenen Orten, z.B. Quartierstreffpunkten aufgestellt und zur Übergabe von Dingen genutzt werden. Die Fächer sind unterschiedlich groß und können mit einem Code geöffnet werden, ähnlich wie bei einer DHL-Packstation. Die zeitlich unabhängige, kontaktlose Übergabe an einem zentralen, gut erreichbaren Ort, wie der Innenstadt oder einem Quartierstreffpunkt, wird erleichtert.

Projektziele

Ziele des Projektes sind:

  • die Erleichterung der Weitergabe von (gebrauchten) Dingen
  • dass Werkzeuge und Sportgeräte werden einer größeren Anzahl von BürgerInne zugänglich gemacht
  • die Darstellung der Vorteile des Verleihens und Tauschens 3 anstatt de Konsumierens 3 für ein gemeinwohlorientiertes Miteinander

Das Projekt trägt zu folgenden Zielbildern bei:

Beitrag des Projekts zum Klimaschutz

Ressourcen werden eingespart, indem Dinge mehrfach verwendet werden, da sie einfach und vor Ort geteilt, getauscht und ausgeliehen werden können. Indem z.B. für die Übergabe von gebrauchter Kleidung kein Treffen mehr vereinbart werden muss, wird die Übergabe erheblich vereinfacht 3 die Bereitschaft zur Weitergabe und Übernahme gebrauchter Kleidung steigt. Da z.B. Tischtennisschläger, -bälle und ein Netz in der Nähe der öffentlichen Tischtennisplatte ausgeliehen werden können, braucht nicht jede(r) GelegenheitsspielerIn diese Dinge besitzen.

Für das Hinterlegen bzw. die Entnahme der verliehenen oder weitergegebenen Dinge ist eine digitale Anwendung nötig. HinterlegerInnen können mit der digitalen Anwendung Fächer per Smartphone reservieren und diese dann mittels eines Codes (RFID o.ä.) öffnen, um Dinge zu hinterlegen.

Ideen, die in das Projekt einfließen

Rund 190 Ideen wurden im Rahmen der Ideensammlung und dem weiteren Beteiligungsprozess zwischen Dezember 2022 und März 2023 eingereicht. Folgende Ideen sind entweder bereits in die  Formulierung der Projektidee eingeflossen oder werden bei ihrer Weiterentwicklung berücksichtigt.

Eine Übersicht über alle eingegangenen Projekte finden Sie hier.

Weitere Informationen zur BürgerInnenbeteiligung in der Strategiephase finden Sie hier.

 

 

Whitelabel Paketschränke

Submitted by jensachilles on 1 comment
Stadträume

Konstanz wird immer voller was DHL Paketschränke angeht. Gleichzeitig können alle anderen KEP Dienstleister diesen Service nicht anbieten.

Sharingplattform

Submitted by teils on 2 comments
Nachhaltigkeit

Teilen statt selbst besitzen schont Ressourcen.
Idee: Einrichtung einer Plattform (digitales Verzeichnis) über die man Dinge ausleihen kann.

Boot-Sharing

Submitted by Guest on 2 comments
Mobilität

Um Liegeplätze und Boote zu sparen wäre ein Boot-Sharing (ohne Zugehörigkeit) sinnvoll.

Artothek

Submitted by teils on 1 comment
Begegnung und Bildung

Kunst ist teuer und an ein Bild an der Wand hat man sich nach kurzer Zeit gewöhnt. Toller wäre es wenn man - gegen mehr oder weniger Geld - sich Kunst in einer Bibliothek oder als eine Art Abo z.B. im Monatsrhythmus leihen könnte.

Spieliothek/Ludothek

Submitted by HeineckeG on 1 comment
Begegnung und Bildung

Spielen ist Kulturgut und stärkt die geistige, seelische und motorische Entwicklung von Kindern. Erwachsenen stiftet es Gemeinschaft und Geselligkeit und fördert Toleranz.

Boat Sharing

Submitted by Guldenfuss on 1 comment
Regionale Identität

Aufgewachsen in den 70er Jahren in KN konnte ich nur davon träumen, auf einem Segelboot den Bodensee zu erobern.

Co-working spaces / Shared Spaces

Submitted by Unterstützerforum on 1 comment
Arbeit und Wirtschaft
  • Sharing Economy im Sinne von Teilen von Technik (an einem öffentlich zugänglichen Ort)  
  • Zugänge zu PV, Strom teilen (Stichwort Smart Grid)

Plattform Kreislaufwirtschaft

Submitted by Amt für Stadtplanung und Umwelt
Verwaltungsidee
on 1 comment
Nachhaltigkeit

Plattform zur gemeinsamen Nutzung/zum Teilen/Ausleihen von Alltagsgegenständen als auch zur Vernetzung von Reparaturbetrieben, sodass möglichst wenig neue Ware erworben werden muss.

Müllbeseitigung öffentlicher Raum

Submitted by Amt für Stadtplanung und Umwelt
Verwaltungsidee
on 0 comments
Mitgestalten

Durch das Aufstellen von Kisten zur Müllbeseitigung (beinhaltet Kehrschaufel, Handschuhe, Besen, Eimer u.a.) können BürgerInnen Müll und Hinterlassenschaften (bspw.

Smart Green City

Smart Green City-Team

Stadt Konstanz

Programm Smart Green City

smartgreencity@konstanz.de

Cookies UI